Das 14. Bikerennen Altstätten ist vorbei

Beim Mountainbikerennen gingen die meisten Siege nach Österreich, aber auch Lokalmatador Micha Alder vom Velo Club Altstätten siegte.

Das einzige Rennen der Saison im Rheintal, das vom VC Altstätten einmal mehr tadellos organisiert wurde, wurde in den Nachwuchskategorien von starken Fahrerinnen aus Österreich und Deutschland geprägt. Das lag auch daran, dass das Rennen zum Alpencup zählt – dafür nicht zum Ostschweizer Bikecup (STEVENS bikecup Rennserie), der im zweiten Pandemiejahr nacheinander ausfiel, somit gab es keine Punkte für die Gesamtwertung!

Kinder brauchen Idole!

Simon Vitzthum Medaillen Übergabe beim Bikerennen Altstätten 2021

Simon Vitzthum Medaillen Übergabe beim Bikerennen Altstätten 2021

Zu den Startenden gehörten die Profis Thomas Litscher und Simon Vitzthum. Die Sieger der letzten beiden Jahre verteilten aber am Morgen den Siegerinnen und Siegern in den Nachwuchskategorien die Medaillen fürs Rennen und Trophäen für die Alpencup-Gesamtwertung.

Zuerst herbstlich-frisches, nachher garstiges Wetter

Am Morgen, als die Juniorinnen bis U15 starteten, waren die Verhältnisse zwar schon herbstlich-frisch, aber immerhin noch trocken. Kurz nach dem Start der Hauptkategorien fing es zu regnen an. Der Tag wurde schlechter, je älter er wurde. Knapp 230 Bikerinnen und Biker liessen sich aber nicht von einem Start am Forst abhalten. Von den Pfüderi bis zur U15 waren die Vorarlberger dominierend. Mit dem Widnauer Maximilian Heule (Dritter in der U15) fuhr gerade ein Rheintaler aufs Podest. Aus Sicht des Organisators VC Altstätten war das Rennen der U17 von grossem Interesse. Denn hier fahren mit Europameisterin Sirin Städler und Micha Alder zwei Talente aus der eigenen Schmiede, die in ihrem Alter zu den Besten der Schweiz gehören. Micha Alder realisierte denn auch einen Start-Ziel-Sieg, während sich Sirin Städler an einer Konkurrentin aus Deutschland die Zähne ausbiss: Katrin Embacher aus Bad Häring setzte sich vor der Lokalmatadorin an die Spitze. Nico Grab (Thal) wurde Dritter in der Kategorie U19. Während bei den Elite-Männern kein Rheintaler startete – der Sieg ging an den Bündner Ursin Spescha – fuhr bei den Frauen wieder mal Eliane Müggler aus Thal auf die oberste Podeststufe. Allerdings hatte sie nur eine Konkurrentin, die sie um fast 7 Minuten distanzierte.

Rheintaler Doppelsieg bei den Fun Senioren

In den Fun-Kategorien war die Rheintaler Beteiligung besser. Der Thaler Remo Müggler und der Bernecker Hannes Gruler fuhren auf die Plätze 2 und 3 bei den Fun Herren. Und bei den Fun Senioren 1 und 2 gab es gar Doppelsieg: durch Marcel Fürer (Heerbrugg) vor Markus Walt (Oberriet) und Markus Weder (Montlingen) vor Markus Neff (Thal). In der Stafette starteten vier Teams – Micha Alder gehörte auch hier zur siegreichen Formation. Im E-Bike-Rennen mit drei Starten gewann Rudi Winder aus Widnau vor dem Kriessner Simon Marquart und Remo Brunner aus Hinterforst.

Text-Bilder-Quelle: Der Rheintaler (ys)
Vielen Dank an die Redaktion des Rheintaler.ch!
Hier geht’s zur Bilderstrecke! (Fotos: ys)
Zeitungsartikel vom „Der Rheintaler“ – [JPG 776 KB]


Das war unser Veranstaltungsflyer vom Bikerennen 2021 [PDF 610 KB]

Hier gehts zur Fotogalerie!